Zum Inhalt springen

Modernisierung Nysa-Stausee

Zylinderförmiges Servicegebäude in der Mitte des Bildes; davor der Stausee in Nysa; dahinter Wald und kleine Häusersiedlung
Daten und Fakten
Firma PORR S.A. (Leiter), Metrostav A.S.
Auftraggeber Regionalny Zarząd Gospodarki Wodnej in Wrocław
Stadt/Land Nysa - Polen
Projektart Wasserbau
Bauzeit 01.2013 - 05.2016

Bändigung der Naturgewalt – Die Modernisierung des Nysa-Stausees

Die Erhöhung des Hochwasserschutzes im Nysa-Kłodzka-Tal sowie die Förderung des Hochwasserschutzes im Odertal war das Hauptziel des Umbauprojekts des Stausees in Nysa. Die Auswirkungen des Auftrags, der durch das, von der PORR geleitete, Konsortium ausgeführt wird, werden vor allem die Einwohner von Nysa, Otmuchów, Lewin Brzeski und Wrocław spüren.

Diese Modernisierung war einer der spektakulärsten Projekte und eine der komplexen Wasserbauinvestitionen in Polen in den letzten Jahren - sowohl in technologischer als auch logistischer Hinsicht. 

Der Auftrag wurde an einem aktiven Staubecken durchgeführt, wobei die Kontinuität des Wasserflusses erhalten blieb. Die hohe Komplexität des Projekts in Nysa erforderte u.a. die Steuerung und Koordination im Zusammenhang mit einer Vielzahl von internen und externen Interessenschwerpunkten unterschiedlicher Betroffener oder die Umsetzung in Form von Teilprojekten, die von den jeweiligen Teilprojektleitern unabhängig beaufsichtigt wurden.

Der Stausee in Nysa ist ein Wasserbauwerk der I. Klasse mit einer Fläche von 3253 km2. Die Fläche des Stausees beträgt ca. 2080 ha mit einem Fassungsvermögen von 123 Mio. m3 und wird von vorne durch eine aus Erde aufgeschüttete Talsperre in der Form eines Hufeisens mit den Parametern: Höhe - 13,6 m, Breite in der Krone - 5 m, Länge - mehr als 5 km geschützt. Das Auslassbauwerk besteht aus einem mit Segmenten verschlossenen Betonwehr mit vier Feldern. In den Wehrsäulen befinden sich zwei Leistungsturbinen. Das Hauptziel des Projekts besteht darin, das Risiko des Versagens des Nysa-Stausees zu eliminieren. Es ist ein wichtiges Element des Hochwasserschutzes des Nysa-Kłodzka-Tals, einschließlich der Stadt und Gemeinde Nysa sowie der Städte: Lewin Brzeski, Brzeg, Oława (Stadt und Gemeinde) und Wrocław. Nach Abschluss der Arbeiten werden ca. 52.000 Einwohner der Stadt Nysa und ihrer Umgebung, die auf einer einer Fläche von ca. 21,7 Tausend ha wohnen, direkt vom Hochwasser geschützt. Der indirekte Hochwasserschutz wird ca. 728.000 Einwohner, die auf einer Fläche von ca. 72,9 Tausend ha leben, betreffen.

Der Stausee ist auch von wirtschaftlicher Bedeutung. Er wird das Wassermanagement innerhalb der Nysa-Kłodzka-Kaskadenspeicher optimieren. Er wird auch den Abfluss von großen Gewässern unter dem Nysa-Stausee ermöglichen, indem er das Flussbett des Nysa-Kłodzka-Flusses durchlässig macht.  Darüber hinaus wird die Steuerung aller Infrastruktursysteme durch die Automatisierung der Steuerung, die eine Fernüberwachung und -steuerung der Anlagen ermöglicht, erleichtert.